DRK, Kindergarten, Mettmann, Kind Foto: A. Zelck / DRK e.V.
DRK-Familienzentrum und Kindergarten "Regenbogenland"DRK-Familienzentrum und Kindergarten "Regenbogenland"

"Regenbogenland"

DRK-Familienzentrum und -Kindergarten in Attendorn-Ennest

Regenbogenpost

Informationsbriefe für Eltern zum Download als PDF-Datei

-> Ausgabe Januar / Februar 2019

  • Öffnungszeiten

    Öffnungs-/Buchungszeiten

    25-Stunden-Bucher

    • 7.30–12.30 Uhr


    35-Stunden-Bucher

    • 7.30–12.30 Uhr und
    • 14–16 Uhr (montags bis 17 Uhr)


    45-Stunden-Bucher

    • 7–16 Uhr (montags bis 17 Uhr )
  • Dokumente

    PDF-Datei(en):

    ? Konzeption wird z.Zt. aktualisiert

Ansprechpartner

Frau
Katja Altmann

DRK Kiga "Regenbogenland"

Biekegang 10
57439 Attendorn-Ennest
Tel: 02722 / 54185
Fax: 02722 / 656743

kiga-ennest[at]gmx[dot]de

Unsere Räumlichkeiten

Die Räumlichkeiten des Regenbogenlands sind groß, hell, einladend und kindgerecht gestaltet. Jede Gruppe hat einen Gruppenraum, einen Nebenraum, einen Waschraum mit Wickeltisch, einen Abstellraum und eine Kindergarderobe. Die U3 Gruppe hat zusätzlich einen Schlaf- und Ruheraum. Der großzügige Flur und die Küche kann von allen Gruppen genutzt werden. Im ersten Stock befinden sich das Büro, die Turnhalle, der ABC Raum für die zusätzliche Sprachförderung und weitere Räume für die Kleingruppenarbeit. Diese werden individuell genutzt für gezielte Angebote für die Kinder. Im Dachgeschoss befindet sich der Personalraum.

Das Außengelände

Das Außenspielgelände bietet ausreichend Platz zum Toben und Spielen und lädt mit einem überdachten Sandkasten, einem großen Klettergerüst mit Rutsche, Wipptieren, einer Nestschaukel und einer Hängematte zum Spielen und Toben ein. Auch ein eigens auf die Bedürfnisse der Kleinsten abgestimmter Bereich mit einer Rutsche, einem Sandkasten und einem Spielehäuschen ist vorhanden.

Große Kastanienbäume, ein Apfel- und ein Kirschbaum spenden Schatten und ein zusätzlicher Naschgarten mit Hochbeet und Beerensträuchern lassen die Kinder Veränderungen in der Natur beobachten.

Im Spielehaus gibt es Sandspielzeug, Fahrzeuge, eine Wasserbahn, Laufdosen, Schubkarren, Pferdeleinen, Bagger und LKWs und vieles mehr. Die gepflasterte Fläche lädt ein zum Laufrad- und Rollerfahren. So haben die Kinder täglich die Möglichkeit, ihren Bewegungsdrang auszuleben.

Der Kindergarten liegt in einem ruhigen Wohngebiet im Dorfkern, neben Pfarrheim, Grundschule, Turnhalle und Kirche.

Unser Leitbild

Jeden Tag einen Regenbogen

  • Wir sehen uns als Wegbegleiter des Kindes, achten die Einzigartigkeit und fördern es in seiner ganzheitlichen Entwicklung.
  • Wir sind getragen von unserer persönlichen Werthaltung und setzen unser Tun für dieses Ziel ein.
  • Wir ergänzen uns, indem jeder das Beste von seinem Wissen und Tun beisteuert. Das Team, der Träger und die Leitung sind mehr als die Summe seiner Mitglieder.
  • Die Elternarbeit ist geprägt von partnerschaftlicher Zusammenarbeit und dem gegenseitigen Austausch zum Wohle des Kindes.
  • Damit die Gemeinschaft im Dorf für die Kinder spürbar und erlebbar wird, binden wir uns in  verschiedene Aktivitäten des Dorfgeschehens mit ein und zeigen dadurch einen Teil unserer Arbeit.
  • Um die Arbeit in unserer Einrichtung optimal zu gestalten, vernetzen wir uns mit anderen Institutionen und sozialen Einrichtungen.

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Beschreibung der Einrichtung

Wir sind ein DRK-Kindergarten und Familienzentrum in Ennest bei Attendorn im Sauerland.Betreut werden vier altersgemischte Gruppen mit Kindern von 2 bis 6 Jahren und eine Gruppe mit höchstens 15 Kindern von 1 bis 3 Jahren.

Unser qualifiziertes und engagiertes Team von 20 ErzieherInnen inklusive der Kindergartenleitung, zwei Heilpädagoginnen und einer Kinderpflegerin sorgt dafür, dass sich die Kinder sicher und geborgen fühlen.

Mein Tag im Kindergarten

"Meine Mama bringt mich morgens um 7.30 Uhr in den Kindergarten.
Dann ziehe ich meine gute Jacke aus und hänge sie an meinen Platz an der Garderobe bzw. an mein Zeichen. Nachdem ich meine Pantoffeln angezogen habe, gehe ich zu meinen Freunden, die schon in der Gruppe am Bauen, Malen oder am Frühstücken sind.

Um neun Uhr erklingt dann das Aufräumzeichen. Wir räumen alle auf und setzten uns an die Tische. Gemeinsam stellen wir einen Stuhlkreis. "Hurra wir machen wieder Morgenkreis" rufen meine Freunde und ich.

Unsere Erzieherin liest uns nun passend zu unserem Thema eine Geschichte vor. Gestern haben wir im Morgenkreis eine Erzählrunde gemacht und ich durfte ganz viel von meinen Erlebnissen am Wochenende erzählen. Fast jeden Tag singen wir im Morgenkreis und spielen ganz oft Stuhlkreisspiele. Am liebsten spiele ich „Ich bin die kleine Hexe“.

Im Anschluss an den Morgenkreis gehe ich frühstücken, spiele mit meinen Freunden weiter oder ich darf an einem Angebot z.B. Basteln oder Experimentieren teilnehmen. Einmal in der Woche gehen wir turnen.

Meistens gehen wir danach noch auf den Spielplatz. Dort klettere ich gerne auf dem Klettergerüst und rutsche die Rutsche wieder runter oder ich schaukele mit meinen Freunden in der großen Nestschaukel. Das macht Spaß!

Um 11:45 Uhr ist der Kindergartenmorgen dann zu Ende. Die ersten Mamas, Papas und Omas kommen, um ihre Kinder abzuholen.
Da steht auch meine Mama: "Du bist viel zu früh Mama!!!"
Für meine Freunde findet gegen 12.30 Uhr dann das Mittagessen bzw. das Ausruhen im Kindergarten statt.
Und endlich nach dem Mittagessen darf ich wieder in den Kindergarten, um mit meinen Freunden zu bauen, zu malen oder zu spielen.

Wie geht es weiter?

Sie möchten mehr über uns erfahren? Dann nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf. Wir freuen uns immer über interessierte Eltern!