Das betreute Wohnen des DRK. Foto: A. Zelck / DRK e.V.
DRK Zentrum Haus "Lendel", LennestadtBetreutes Wohnen

DRK Zentrum Haus "Lendel", Lennestadt

Ansprechpartner

Frau Erler

MGH Lennestadt "Haus Lendel"
Lennewiese 4
57368 Lennestadt-Altenhundem
Tel: 02723 / 6859349
Fax: 02723 / 7196172

mgh-lennestadt[at]kv-olpe.drk[dot]de

Älter werden, gesund bleiben, aktiv und selbständig den Lebensabschnitt „Alter“ zu gestalten, ist der größte Wunsch der älteren Bürgerinnen und Bürger. Zum aktiven und selbstbestimmten Alter gehört u.a. das „altersgerechte“ Wohnen. Hier entsprechende Konzeptionen zu entwickeln hat sich das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Olpe zur Aufgabe gemacht.

Die Grundidee

Betreute Seniorenwohnungen stellen ein noch neues Wohnangebot für ältere Menschen dar. Im Allgemeinen wird unter „Betreutem Wohnen“ die Bereitstellung von altengerechtem Wohnraum in Kombination mit flexiblen Betreuungsangeboten verstanden. Beim „Betreuten Wohnen im Alter“ steht der Bereich „Wohnen“ mit der nachfolgenden Zielsetzung im Vordergrund:

  • Soviel Selbständigkeit wie möglich, soviel Hilfe wie nötig
  • Eine Selbständige Haushalts- und Lebensführung
  • Eine Einbindung in die sozialen Strukturen des Wohnumfeldes
  • Eine alten- und behindertengerechte Wohnung und Außenanlagen
  • Das vielfältige, jederzeit abrufbare Leistungsangebot des Roten Kreuzes

Wohn -und Betreuungskonzept

Das betreute Wohnen des DRK.
Foto: S. Rosenberg / DRK e.V.

Ausgehend von der vorgenannten Grundidee bietet das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Olpe e. V. und der o.a. Investor ab Februar 2013  Altenwohnungen mit dem Ziel an, Senioren ab 60 Jahren einen besonderen Wohnkomfort und Service zu bieten. Somit steht jeder Bewohnerin oder jedem Bewohner die Möglichkeit, sich selbst zu versorgen, und die Gelegenheit, unter den vielfältigen Service- und Betreuungsangeboten sowie Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes (Veranstaltungsraum, Kulturangebote, Hausmeisterdienst, Sozialer Dienst, Hausnotruf, Ambulanter Pflegedienst, Essen auf Rädern, usw.) auszuwählen.

Architektur/Versorgungseinrichtung

Die Wohnungen entsprechen nach Lage, Zuschnitt und Ausstattung den Bedürfnissen älterer Menschen. Insgesamt stehen Zwei-Personen-Wohnungen mit ca. 60 qm Wohnfläche und Ein-Personen-Wohnungen mit ca. 45 qm Wohnfläche zur Verfügung.
Die Wohnungen werden „barrierefrei“ ausgelegt, die Badezimmer rollstuhlgerecht geplant. Ein Aufzug bringt sie bequem in jede Etage. Jede Wohnung ist über Telefon und/oder über eine Hausnotrufanlage mit dem Pflegedienst und dem mobilen Dienst im Hause verbunden, so dass jederzeit im Notfall schnell Hilfe geholt werden kann.
In der angeschlossenen  Sozialstation befinden sich Büroräume die werktäglich besetzt sind. An Wochenenden und Feiertagen sowie in den Abend- und Nachtstunden steht den Bewohnerinnen und Bewohnern ein Rufbereitschaftsdienst zur Verfügung.

Grundleistungen

Die mit der monatlichen Grundleistungspauschale abgegoltenen Grundleistungen umfassen allgemeine Betreuung und persönliche Hilfe sowie individuelle Betreuung durch Einsatz einer qualifizierten Fachkraft. Sowie Vorhalten eines Beratungs- und Vermittlungsbüros im Hause mit festen Sprechzeiten. Die persönliche Beratung kann auch nach Terminvereinbarungen in der eigenen Wohnung erfolgen.

Neben den Grundleistungen bietet das DRK Sonder- und Zusatzleistungen an, die nach dem Tarif des DRK unmittelbar mit dem Nutzer abgerechnet werden.

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner beim DRK-Kreisverband Olpe, Frau Angelika Erler (siehe oben rechts), Kontakt auf.